Betriebsprüfung durch die Deutsche Rentenversicherung

Die Sozialversicherungsträger sind auf der Suche nach Einnahmequellen. Daher sehe ich in der Praxis leider häufig, dass der freie Mitarbeiter quasi langsam ausstirbt.


Es kann auch Ihnen als Arbeitgeber jeden Tag passieren, dass der Betriebsprüfer der Deutschen Rentenversicherung zu Ihnen (oder Ihrem steuerlichen Berater) kommt und eine Überraschung für Sie hat. Nämlich die Auffassung, dass Ihre freuen Mitarbeiter gar nicht frei sind, sondern weisungsgebunden.

Und dass Sie für die se Sozialabgaben zu zahlen haben. Und zwar rückwirkend, aufgrund einer teils fiktiven Berechnung und dazu noch Säumniszuschläge zu zahlen sind.


Stecken Sie in diesem Fall nicht den Kopf in den Sand! Vor Erlass eines Bescheides haben Sie immer die Möglichkeit zur Stellungnahme. Nutzen Sie diese!


Oft können hier wichtige Punkte vorgebracht werden, die das Blatt für Sie zum Besseren wenden.


Sprechen Sie mit mir, ich berate Sie gerne und vertrete Ihre Rechte auch im Verfahren gegen die Deutsche Rentenversicherung sowie später im sozialgerichtlichen Verfahren.


Selbstverständlich berate ich Sie auch gerne vorbeugend beim Vertragsschluss mit einem freien Mitarbeiter, ob dieser auch wirklich als solcher einzustufen ist.

Kanzlei Raidl in München

Prinzregentenstr. 54

80538 München

Nehmen Sie unverbindlich Kontakt mit mir auf:

Telefon 089 45228186

EMail kanzlei@mr-arbeitsrecht.de